Bild nahe

Das ist bei uns aktuell

 

Organisationsentwicklung - Soziale Dienste Winterthur

Die Resultate eines wissenschaftlich begleiteten Projekts ergaben, dass mit der Senkung der Falllast auf 75 Fälle  in den Sozialen Diensten in Winterthur bessere finanzielle und sozialarbeiterische Resultate erzielt werden können. Aufgrund dieser Erkenntnisse bewilligte der Grosse Gemeinderat der Sozialberatung Winterthur auf das Jahr 2018 zusätzliche Stellen. Neben der Rekrutierung und Einstellung von neuen Mitarbeitenden musste die Aufbauorganisation sowie die Raumorganisation über die gesamten Sozialen Dienste überprüft und den neuen Gegebenheiten angepasst werden. inoversum durfte diese Organisationsentwicklung mit sämtlichen Teilaufgaben begleiten und tatkräftig unterstützen. Das Projekt konnte per August 2019 erfolgreich abgeschlossen und in den ordentlichen Betrieb überführt werden.

Für die Rückmeldung vom Leiter Soziale Dienste Winterthur, Dieter P. Wirth, bedanken wir uns herzlich:

«In der Umsetzung eines grossen Organisationsprojektes unter hoher politischer Aufmerksamkeit durften wir Stefan Hunger und Fabian Regenscheit massgebliche Projektrollen übertragen. Sie überzeugten nicht nur durch ihre schnelle Einarbeitung in ein komplexes Feld, sondern auch durch ihre effiziente und stringente, an Resultaten orientierte Arbeitsweise, durch ihre hohe Zuverlässigkeit und nicht zuletzt durch ihre sehr angenehme persönliche Art. Das vielschichtige Projekt konnte mit ihrer Unterstützung im vorgegebenen engen Zeitrahmen ohne wesentliche Mehrkosten abgeschlossen werden. Wir würden jederzeit gerne wieder mit ihnen zusammenarbeiten.»

 

LogoElement inoversum

 

inoversum-Teamausflug

Ganz nach dem Motto: «auch Erholung muss sein» sind die inoversler mit Zug, Velo und Bus nach Ascona gereist und haben die zwei herrlichen Septembertage mit feinem Essen, guten Gesprächen und neuen Erfahrungen genossen.

2019 10 04 Bild Teamausflug leichter

 

LogoElement inoversum

 

Immer wieder an die «Front»

Damit wir die Anliegen unserer Kunden verstehen, Ihre Befürchtungen und Hoffnungen einordnen können, sind unsere Projektleiterinnen und Berater immer mal wieder an der «Front». Oder mit anderen Worten, auch unsere Projektleiter und Beraterinnen sind hin und wieder als Springer oder Springerin im Einsatz. So war Fabian Regenscheit während mehreren Monaten als Leiter einer Sicherheitsabteilung unterwegs. Peter Schlumpf ist als Gemeindeschreiber im Einsatz, Marcel Peter führt die Geschäftsstelle einer grossen Kirchgemeinde und Bernhard Weber hilft in einer Finanzabteilung aus. Als Team begleiten wir die Wahlen einer Kirchgemeinde - diese Erfahrungen im praktischen Alltag helfen uns und unseren Kunden. Das fordert uns, stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben und unsere Kunden können darauf zählen, dass wir wissen, wovon Sie sprechen. Zögern Sie nicht uns anzufragen, wenn Ihre Gemeinde oder Ihre Schule in einem personellen Engpass ist. Auch unsere erfahrenen Schulleitungs-Springer stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 

LogoElement inoversum

 

Reformprozess Kirchgemeinde Zürich

In der evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich ist seit rund acht Jahren unter dem Stichwort „KirchGemeindePlus“ ein umfassender Reformprozess im Gang. Aus dem Zusammenschluss von 32 Kirchgemeinden in der Stadt Zürich und der Gemeinde Oberengstringen ist am 1. Januar 2019 die Kirchgemeinde Zürich gebildet worden. Peter Schlumpf, geschäftsführender Partner von inoversum, hat seit 2014 Andreas Hurter, den Gesamtprojektleiter der Reform in der Stadt Zürich, in verschiedenen Teilprojekten unterstützt, während sechs Monaten interimistisch die Geschäftsstelle geleitet und ist seit Ende 2018 in einer aktiven Rolle als operative Führungsunterstützung der Geschäftsleitung tätig. Es ist eine besondere Erfahrung, einen derartigen Reformprozess nicht nur in einer externen Führungsaufgabe zu begleiten, sondern die operative Umsetzung hautnah mitzuerleben. Die Dimension des Prozesses mit 32 involvierten Gemeinden und der damit verbundenen Definition von neuen Aufgaben, Rollen und Verantwortlichkeiten ist einmalig. Die Tragweite einer derart tiefgreifenden Veränderung ist im Alltag eindrücklich spürbar und zeigt auf, wie sorgsam und umsichtig solche Veränderungsprozesse im Vorfeld zu bearbeiten sind. Wir sind stolz und dankbar, dass wir Teil dieses Reformprojektes sein dürfen. Wir sind überzeugt, dass wir diese Erfahrungen in andere Projekte, insbesondere ins Reformprojekt KGplus im Bezirk Affoltern, gewinnbringend einsetzen können.

2019 04 11 Reformprozess Kirchgemeinden Stadt Zürich leicht

 

LogoElement inoversum

Springervermittlung

Für inoversum tätige Springerinnen und Springer:
Gemeindeschreiber/in oder Stellvertretung
AHV- Zweigstelle / Arbeitsamt
Einwohneramt / Zivilstandsamt
Bausekretariat
Schulleitung
Finanzen und Buchhaltung

 

Zuletzt aktualisiert am: 4. Oktober 2019