Bild nahe

Fachgebiete

Organisationsentwicklung

inoversum 16 Organisations EntwicklungWir berücksichtigen bei Organisationsentwicklungs-Prozessen sowohl die strukturellen (Ressourcen, Prozesse, Funktionen etc.) wie auch die kulturellen Aspekte (Kommunikation, Identität etc.). Uns ist wichtig, umfassende Lösungen zu finden, die auf allen Ebenen umgesetzt werden, damit sie möglichst rasch zum Tragen kommen und nachhaltig sind.
 

Führungs- und Organisationsmodelle

Wir kennen verschiedene Führungs- und Organisationsmodelle und bilden uns - dank unserer Nähe zu Fachhochschulen - kontinuierlich weiter. Zudem nutzen wir die Erfahrung aus Projekten mit verschiedenen Behörden und Verwaltungen. Im Fokus steht das geeignete Modell für Ihre Organisation, das nur Sie entwickeln können.
 

Fusion / Gemeindevereinigung

inoversum 17 GemeindevereinigungWir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile sowie Chancen und Risiken von Fusionen resp. Gemeindevereinigungen auf. Im anspruchsvollen Fusionsprozess können wir Sie in der Rolle der Projektleitung oder -begleitung unterstützen. Dank unserer langjährigen Erfahrungen wissen wir, welches die relevanten Thmen sind und kennen die Stolpersteine. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt, wenn aus mehreren Gemeinden eine neue entstehen soll.
 

Umsetzung neues Gemeindegesetz

inoversum 18 Neues GemeindegesetzWir sind auf dem aktuellsten Stand für die Umsetzung des neuen Gemeindegesetzes. Wir tauschen uns regelmässig mit dem Gemeindeamt des Kantons Zürich aus und wissen, welche Anforderungen zu erfüllen sind. Wir unterstützen Sie bei der Revision der Gemeindeordnung oder der Statuten von Zweckverbänden. In diesem Prozess zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten Ihnen die Gesetzesänderungen eröffnen und wie sich diese auf Ihren Arbeitsalltag auswirken können.
 

Interkommunale Zusammenarbeit

inoversum 23 ZweckverbaendeDie Zusammenarbeit zwischen Gemeinden kann gestützt auf Verträge oder durch die Schaffung eines gemeinsamen Rechtsträgers erfolgen. Wir kennen die verschiedenen Aspekte, die Vor- und Nachteile der der Interkommunalen Zusammenarbeit und erarbeiten zusammen mit den involvierten Parteien die idealen Umsetzungsformen.
 

Alternative Rechtsformen

Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Rechtsformen wie zum Beispiel interkommunale Anstalten, Zweckverbände oder Stiftungen auf und können Sie bei der Wahl der passenden Rechtsform beraten. Dabei erarbeiten wir die rechtlich notwendigen Grundlagen und stellen Ihnen diese zur Verfügung.
 

Verordnungen / Reglemente

inoversum 19 Verordnungen ReglementeVerordnungen und Reglemente schaffen verlässliche Strukturen. Die Anpassung dieser Grundlagen ist ein wichtiger Teil der Organisationsentwicklung. Dank unseren juristischen Kentnissen bieten wir Ihnen eine kompetente Unterstützung bei der Erarbeitung von neuen oder der Überarbeitung von bestehenden Verordnungen und Reglementen an.
 

Tagesstrukturen

inoversum 20 TagesstrukturMöchten Sie das Angebot an Tagesstrukturen in Ihrer Gemeinde ausbauen? Wir helfen Ihnen bei der Initialisierung, Planung und Durchführung eines solchen Projekts und bieten Ihnen vom Erstellen von Umfragen bis hin zur Konzepterarbeitung, Projektplanung, Finanzierungsmöglichkeiten und Kommunikation eine breite Palette an Dienstleistungen an. Sie entscheiden, in welchen Bereichen Sie Unterstützung benötigen.
 

Berufsauftrag

Die bisherige Arbeitszeitregelung, die sich an den erteilten Lektionen pro Schulwoche orientiert, vermag den heutigen Anforderungen an das Berufsbild der Lehrpersonen nicht mehr gerecht zu werden. Deshalb wurden mit einem neu definierten Berufsauftrag die Erwartungen an Lehrpersonen in inhaltlicher und zeitlicher Hinsicht geklärt. Wir informieren Sie über die wesentlichen Bestandteile des Berufsauftrages und unterstützen Sie bei der Umsetzung der Vorgaben.
 

Lehrplan 21

Der Lehrplan 21 legt die Ziele für den Unterricht aller Stufen der Volksschule fest und ist ein Planungsinstrument für Lehrpersonen, Schulen und Bildungsbehörden. Der Zürcherische Lehrplan 21 tritt im Schuljahr 2018/2019 auf der Kindergarten- und der Primarstufe bis zur 5. Klasse und im Schuljahr 2019/2020 in der 6. Klasse und auf der Sekundarstufe I in Kraft. Wir informieren Sie über die wesentlichen Änderungen und unterstützen Sie bei der Umsetzung.